Aktuelles

17.07.2018

 

Stellenausschreibung Geschäftsführung

 

Für die Biologischen Stationen Oberberg und Rhein-Berg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

die gemeinsame Leitung | Geschäftsführung (m|w)

 

als unbefristete Vollzeitstelle zu besetzen.
Die BSO und BSRB engagieren sich als kooperierende gemeinnützige Vereine unter einer gemeinsamen Leitung / Geschäftsführung in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichem Naturschutz, Landbewirtschaftern und den Kreisverwaltungen für die bergische Kulturlandschaft.

Stellenausschreibung Geschäftsführung
Stellenausschreibung_Geschaeftsfuehrung_[...]
PDF-Dokument [51.6 KB]

Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 15.9.2018 an:

 

Biologische Station Oberberg
Christine Wosnitza
Rotes Haus, Schloss Homburg 2
51588 Nümbrecht

13.07.2018

Neue Broschüre „Wiesen und Weiden im Bergischen Land – erkennen-entdecken-wertschätzen“

 

„Welche Pflanze ist das?“ fragen sich Interessierte an diesem sonnigen Sommertag beim Blick auf eine violette Blüte auf einer steilen Weide entlang des Weges. Ein schwarz-weiß gemusterter Schmetterling trinkt dort den Nektar und fliegt danach weiter. Es handelt sich dabei um einen Schachbrettfalter. Die Weide wird im Vertragsnaturschutz bewirtschaftet. Das bedeutet, dass hier nur verhältnismäßig wenige Rinder weiden dürfen. Daher blühen hier noch viele bunte Blumen, z.B. auch die violetten Wiesen-Witwenblumen.

 

Die neu entwickelte, gut 100 Seiten umfassende Broschüre soll dabei helfen, 43 charakteristische Wiesen-Pflanzen des Bergischen Landes mit Hilfe von Zeichnungen, Fotos und Texten zu erkennen. Im besonderen Fokus stehen dabei drei regional typische Grünland-Lebensräume: artenreiche Heuwiesen, Magerweiden und Feuchtwiesen. Diese zu erhalten haben sich die Partner der Modellregion auf die Fahne geschrieben und werden dabei unterstützt von dem Oberbergischen Kreis und dem Rheinisch-Bergischen Kreis sowie dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ein wichtiges Instrument zum Erhalt des artenreichen Grünlandes ist der Vertragsnaturschutz, der auch besonders im Rahmen der Modellregion gefördert wird. Landwirte und Landwirtinnen bewirtschaften dabei ihre Flächen nach bestimmten auf naturschutzverträgliche Weise und werden dafür finanziell honoriert. Nicht zuletzt tragen sie durch diese Arbeit auch zu dem Blütenreichtum und damit zum reichhaltigen Angebot an Nektarpflanzen für Insekten auf unseren bergischen Wiesen und Weiden bei.

 

Möchten auch Sie mehr über die bunte Pflanzenwelt in unserer Region erfahren?

Dann laden Sie hier die Broschüre herunter:

Broschüre "Wiesen und Weiden im Bergischen Land"
Broschüre Wiesen und Weiden im Bergische[...]
PDF-Dokument [9.7 MB]

Die gedruckte Version erhalten Sie kostenlos bei den Biologischen Stationen (Versand möglich, wenn eine adressierte und mit 1,45 € vorfrankierte DIN A4 Rückversandtasche beigelegt wird).

 

Biologische Station Oberberg

Rotes Haus, Schloss Homburg 2

51588 Nümbrecht

 

Biologische Station Rhein-Berg

Kammerbroich 67

51503 Rösrath

 

Veranstaltungsbericht

 

2. Fachveranstaltung „Landwirtschaft für Naturschützer“ in Leichlingen im Rahmen des Projektes „Modellregion Landwirtschaft und Naturschutz – Bergisches Land“

 

Am 10. November nahmen rund 20 Interessierte an der Veranstaltung „Landwirtschaft für Naturschützer“, die im Rahmen des Projektes „Modellregion Landwirtschaft und Naturschutz – Bergisches Land“ stattfand, teil.

 

Verständnis für die Arbeit und Sorgen des Anderen zu haben setzt auch die Kenntnis über fachliche Hintergründe voraus. Im Sinne eines gegenseitigen Wissenstransfers luden die Partner der Modellregion zum zweiten Mal auf einen landwirtschaftlichen Betrieb ein. Dieses Mal kamen rund 20 Interessierte am 10. November auf dem Sonnenhof von Stefan Joest in Leichlingen-Sonne zusammen. Im Rahmen der Hofbesichtigung erfuhren die Teilnehmenden von Landwirt Stefan Joest Näheres über die Bewirtschaftungsmethoden zur Futtererzeugung und den Futterbedarf des 60 Milchkühe zählenden Betriebs. Neben der Milchviehwirtschaft und dem Kartoffelanbau mit Selbstvermarktung hat sich der Familienbetrieb in 5. Generation seit nun mehr zehn Jahren ein drittes Standbein mit der Pensionspferdehaltung aufgebaut.

 

In dem darauffolgenden Vortrag von Peter Lautz, Kreislandwirt und Vorsitzender der Kreisbauernschaft Rhein Berg, ging es um die Entwicklung der Landwirtschaft im Bergischen Land. Zunächst wurden die Anwesenden mit den wichtigsten Zahlen und Fakten vertraut gemacht. Bei der Arbeit eines landwirtschaftlichen Betriebes im Bergischen Land spielen neben der Pflege der Kulturlandschaft sowohl ökonomische als auch soziale Aspekte die wichtigste Rolle. Diese Zusammenhänge wurden anhand anschaulicher Beispiele verdeutlicht. Lautz stellte auch die Probleme dar, mit denen die bergischen Betriebe zu kämpfen haben, u. a. der Wegfall von wichtigen landwirtschaftlichen Flächen durch Ausgleichsmaßnahmen oder die Verwechslung von Freizeitwiesen und Wirtschaftswiesen durch einige Mitbürger. Anschließend fand beim Verzehr einer wärmenden Suppe noch ein konstruktiver Austausch zwischen Landwirtschaft und Naturschutz statt.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Modellregion  Landwirtschaft und Naturschutz – Bergisches Land“.

 

Ein Kooperationsprojekt der

Veranstaltungsprogramm 2017

 

Unser neues Veranstaltungsprogramm ist da!

 

An vielen Orten im Bergischen Land laden wir Sie wieder zu Erlebnissen in die Natur- und Kulturlandschaft ein! Entdecken Sie mit uns Streuobstwiesen, gehen Sie auf Spurensuche in unserer Kulturlandschaft oder werden Sie mit Ihren Kindern zu Gewässerforschern.

Ob für Groß oder Klein, Singles oder Familien, Menschen mit und ohne Behinderung, für Alle ist etwas dabei.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei einigen Veranstaltungen - vielleicht gemeinsam mit Ihrer Familie oder Ihren Freunden - begrüßen zu können und wünschen Ihnen dabei interessante Naturerlebnisse.

 

Veranstaltungsprogramm 2017
Veranstaltungsprogramm 2017_Download.pdf
PDF-Dokument [3.1 MB]

 

Fachdialog Grünland

 

der Biologischen Stationen Oberberg und Rhein-Berg

in Kooperation mit den Kreisbauernschaften Oberbergischer Kreis und Rhein Berg und der Landwirtschaftskammer NRW

 

Die enge Kooperation mit den Vertretern der Landwirtschaft ist schon seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil bei der Umsetzung der Arbeit der Biologischen Stationen Oberberg und Rhein-Berg, ohne den sich viele Naturschutzmaßnahmen in beiden Kreisen nicht hätten verwirklichen lassen.

 

Am 26.11.2016 trafen sich Landwirte und Naturschützer im Landschaftshaus in Nümbrecht zum Fachdialog Grünland, einer Fachveranstaltung im Rahmen des LVR-Projektes „Naturschutz trifft Kulturlandschaft“ und der „Modellregion Landwirtschaft und Naturschutz – Bergisches Land“.

 

Die vier Vorträge von Ulrike Thiele (LANUV), Hubert Kivelitz (LWK NRW), Prof. em. Dr. Wolfgang Schumacher und Markus Schmitz (Landwirt) beleuchteten das Thema Grünland aus landwirtschaftlicher und naturschutzfachlicher Sicht.

 

Die vier Vorträge können Sie hier herunterladen:

Erfahrungen von Milchviehbetrieben mit der Nutzung von Vertragsnaturschutz
Erfahrungen v. Milchviehbetrieben mit de[...]
PDF-Dokument [3.8 MB]
Grünes Grünland oder buntes Grünland?
Grünes Grünland oder buntes Grünland_LWK[...]
PDF-Dokument [7.1 MB]
Integration von extensivem Grünland in Milchviehbetrieben
Integration von extensivem Grünland in M[...]
PDF-Dokument [6.8 MB]
Vertragsnaturschutz in NRW-Perspektiven im Bergischen Land
Vertragsnaturschutz in NRW-Perspekitven [...]
PDF-Dokument [3.4 MB]

 

Bei der gut besuchten Veranstaltung gab es einen intensiven Austausch über die Chancen, Möglichkeiten und neuen Wege zu mehr Artenreichtum in der Grünlandwirtschaft und der Integration von extensiv bewirtschaften Vertragsnaturschutz-Grünland in landwirtschaftliche Betriebe.

 

 

Stellenausschreibung

 

Unsere Kolleginnen und Kollegen von der Biologischen Station Oberberg brauchen Verstärkung und suchen zum 1. Januar 2017 eine/-n Mitarbeiter/-in der Fachrichtung Landwirtschaft- Schwerpunkt Naturschutz.

 

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier:

 

25.09.2016: RBN-Apfelfest und Tag der Landwirtschaft mit großer Kreistierschau

 

Am Sonntag, den 25.09., kann man die BSRB gleich auf zwei Aktionstagen mit einem Info- und Mitmach-Stand bzw. dem Bergischen Naturmobil antreffen:

 

1. RBN-Apfelfest von 11-17 Uhr auf dem Gelände des Bergischen Naturschutzvereins

RBN-Apfelfest

 

2. Tag der Landwirtschaft mit großer Kreistierschau auf dem Hebborner Hof

Flyer Kreistierschau RBK

 

Über Ihren Besuch würden wir uns freuen!

 

 

unverDhünnt

 

Am Sonntag, den 17. September 2016, beteiligen sich die Biologischen Stationen Rhein-Berg und Oberberg in der Zeit von 10 bis 18 Uhr an der Veranstaltung "unverDhünnt" an der Großen Dhünn-Talsperre in Wermelskirchen-Lindscheid.

 

unverDhünnt bietet als Tag der offenen Dhünn-Talsperre allen Interessierten die Möglichkeit, auch die ansonsten für Besucher nicht zugänglichen Bereiche der Talsperre in Augenschein zu nehmen!

 

Über Ihren Besuch an einem unserer Stände würden wir uns freuen!

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf den Internetseiten

 

des Rheinisch-Bergischen Kreises:

unverdhünnt Informationen RBK

 

des Wupperverbandes:

unverDhünnt Informationen Wupperverband

 

sowie auf den Seiten der Bergischen WasserkompetenzRegion :aqualon e.V.:

unverDhünnt Informationen :aqualon e.V.

 

 

Bergische Landpartie

 

Diesen Sonntag, 26. Juni, sind wir neben einigen anderen Biologischen Stationen und vielen weiteren Ausstellern mit dem  Naturmobil auf der Bergischen Landpartie auf dem Gelände des Kardinal Schulte Hauses in Bensberg vertreten.

 

Bergische Landpartie 2016

 

 

 

GEO-Tag der Artenvielfalt mit dem Naturmobil Rhein-Berg am Turmhof

 

Am 18. und 19. Juni findet der bundesweite GEO-Tag der Artenvielfalt auf der Bergischen Heideterrasse statt.

 

Der GEO-Tag der Artenvielfalt ist die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. Bei den Veranstaltungen der vergangenen Jahre wurden regelmäßig verschollene geglaubte Arten wiederentdeckt und damit ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung und Dokumentation der Tier- und Pflanzenwelt geleistet. Im Jahr 2015 beteiligten sich rund 12.000 Naturfreunde in rund 500 Aktionen, darunter zahlreiche renommierte Zoologen und Botaniker.

 

Auch die Biologische Station Rhein-Berg beteiligt sich am GEO-Tag der Artenvielfalt und wird am Samstag, den 18. Juni mit dem Naturmobil Rhein-Berg am Turmhof vertreten sein!

Biologische Station Rhein-Berg
Kammerbroich 67
51503 Rösrath


Tel 0 22 05 - 94 98 94 0
Fax 0 22 05 - 94 98 94 99
www.BioStation-Rhein-Berg.de
Rhein-Berg@BS-BL.de

 

Bürozeiten:                 montags bis freitags,     8:00 - 16:30 Uhr